Meine Praxis ist geöffnet

Seit 16. Dezember 2020 herrscht in Berlin ein Lockdown. So müssen unter anderem „Dienstleistungsgewerbe im Bereich der Körperpflege“ wie Kosmetikstudios oder Massagesalons geschlossen bleiben. Medizinisch notwendige Behandlungen hingegen sind nach wie vor erlaubt – dies trifft selbstverständlich auch auf Heilpraktikerleistungen zu. So steht es in der aktuellen Infektionsschutzverordnung des Landes Berlin unter Teil 2, § 17.

Es gibt im deutschen Gesundheitswesen drei Berufe, die zur selbstständigen umfassenden Ausübung der Heilkunde befugt sind, nämlich Ärzte, Psychotherapeuten und Heilpraktiker. Deren rechtliche Stellung ist im deutschen Heilpraktikergesetz eindeutig geregelt.

Umfangreiche Hygienemaßnahmen

Selbstverständlich halte ich mich streng an alle Hygienevorschriften.

  • Mehrmals täglich werden alle Türklinken und allgemein zugänglichen Flächen in den Räumen der Gemeinschaftspraxis desinfiziert.
  • In meinem Behandlungsraum desinfiziere ich vor jeder neuen Behandlung alle Flächen, mit denen Patienten in Berührung kommen, sowie die Therapieliege.
  • Sämtliche Liegenauflagen werden nach jeder Behandlung entsorgt – jeder Patient erhält also ein frisches Auflagenset.
  • Viruzide Händedesinfektionsmittel stehen sowohl im WC- und Waschraum als auch im Wartezimmer sowie in meinem Behandlungsraum zur Verfügung.
  • Wir sorgen dafür, dass sich im gemeinsamen Wartezimmer nie mehr als zwei Personen gleichzeitig aufhalten. Große Abstände und ständiges Lüften sind gewährleistet.
  • Während der Behandlung trage ich eine FFP2-Maske, und auch die Patienten tragen einen geeigneten Mund-Nase-Schutz. Während des Anamnesegesprächs halten wir einen Abstand von mindestens 2,5 Metern.
  • Alle Räume werden vor bzw. nach jeder Behandlung stoßgelüftet.
  • Patienten, die Erkältungs- oder andere Infektionssymptome haben, darf und werde ich nicht behandeln. Absagen aus diesem Grund, auch sehr kurzfristige, bleiben kostenfrei.

Bleiben wir alle gesund!